Gesundheissystem: zu Tode gespart

http://diepresse.com/home/alpbach/4805127/Zu-Tode-gespart_Griechenlands-Gesundheitssystem

„Wir sind eine Widerstandsgruppe. Wir sind eine Notfallstruktur“, sagt er. Man sei keine Hilfsorganisation, kein Ersatz für das Gesundheitssystem. „Es ist so, als würde ich als Arzt auf der Straße einem Menschen Erste Hilfe leisten. Nichts anderes würde mich interessieren“, sagt Vichas. Das meint er wörtlich: MKI hat keinerlei Rechtsform angenommen, nicht einmal als Verein. Es liegen keine Bewilligungen für Gebäude und Praxis vor, gar nichts. Nur die etwa 100 Ärzte, die Apotheker und andere Helfer haben selbstverständlich ihre persönlichen Qualifikationen vorzuweisen.(…)

Cut down on Pensions

Minimum pension lowered to 392.7 euros from 486 euros per month

The drastic pension cuts will retroactively come into effect as of the 1st of January 2015

Monday, August 17, 2015

Minimum pension lowered to 392.7 euros from 486 euros per month
<td=” “=””>

Minimum pension lowered to 392.7 euros from 486 euros per month

According to a circular issued by the Deputy Minister of Social Security Pavlos Haikalis, as of January 1st 2015, the minimum pension paid out has been reduced from the current 486 euros to 392.7 euros per month.

The circular effectively activates a legal provision that passed through Parliament in 2010 and is one of many changes to the country’s ailing pension system that will gradually be implemented, following the approval of the third bailout in Greek Parliament.

Griechenland zeitung

https://www.griechenland.net/

Nach einer turbulenten Nacht hat das griechische Parlament am Freitagmorgen um 9 Uhr das dritte Spar- und Reformpaket (Memorandum III) abgesegnet.

Dafür gestimmt haben 222 der 300 Parlamentarier, dagegen waren 64. Elf haben sich der Stimme enthalten und drei waren nicht anwesend. Die „Ja“-Stimmen stammen überwiegend aus den Reihen der Regierungskoalition aus dem Bündnis der Radikalen Linken (SYRIZA) und den „Unabhängige Griechen“ (ANEL), aber auch die Volksvertreter aus den Reihen der konservativen Nea Dimokratia (ND), der sozialistischen PASOK und der liberalen „To Potami“ haben dafür gestimmt.
Trotz der arithmetisch gesehen problemlosen Verabschiedung des Paketes sieht sich Ministerpräsident Alexis Tsipras mit einem wachsenden Problem in den eigenen Reihen konfrontiert. Von den 149 SYRIZA-Abgeordneten stimmten 32 mit „Nein“ und 11 haben sich der Stimme enthalten; einer war abwesend. Die Option, dass Tsipras vom Parlament ein Vertrauensvotum fordern könnte oder gar einen vorverlegten Urnengang durchführt erhielt durch diese Entwicklungen weiteren Rückenwind. Falls ein solcher Fall eintreten sollte, rechnen Beobachter mit einer entsprechenden Ankündigung nicht vor dem 20. August bzw. erst nachdem die Geldgeber die erste Kreditrate an Athen ausgezahlt haben.(…)

Greece- latest news – Kos

http://www.tovima.gr/en/article/?aid=730029

Kos: Police and mayor warn that situation may get out of hand

Counter-terrorism police dispatched over security concerns – About 1,000 Syrians accommodated on docked ferry

Monday, August 17, 2015

Kos: Police and mayor warn that situation may get out of hand
<td=” “=””> 1

Kos: Police and mayor warn that situation may get out of hand

Griechenland- von Innen

https://youtu.be/a8_-JnLV8HA?t=163

Europas Süden steckt tief in den Schulden. Die Krise ist seit Monaten Dauerthema in den Konferenzsälen der Mächtigen. Auf den Straßen in Griechenland entlädt sich die Wut der kleinen Leute. Es wächst die Sorge um die eigene Existenz. Wer trägt die Verantwortung für Schulden, Arbeitslosigkeit, Korruption und Chaos?

SPIEGEL TV WISSEN schildert die Krise aus der Perspektive der Betroffenen. (September 2013)

Krank in Griechenland

https://youtu.be/a8_-JnLV8HA?t=505

Europas Süden steckt tief in den Schulden. Die Krise ist seit Monaten Dauerthema in den Konferenzsälen der Mächtigen. Auf den Straßen in Griechenland entlädt sich die Wut der kleinen Leute. Es wächst die Sorge um die eigene Existenz. Wer trägt die Verantwortung für Schulden, Arbeitslosigkeit, Korruption und Chaos?

SPIEGEL TV WISSEN schildert die Krise aus der Perspektive der Betroffenen.(September 2013)